Kräftemessen

DEUTSCHLANDS BESTE AN DER STAPLERGABEL

Es wird manövriert, gestapelt und rangiert. Deutschlands beste Staplerfahrer kämpfen im Finale der Deutschen Meisterschaft um den Titel. Bierkisten werden aufeinander gestellt, Bälle von A nach B bugsiert, möglichst ohne sie fallen zu lassen, oder mit der Gabel wird exakt an einem Hindernis entlang gefahren. Wer hat am Ende die besten Nerven? Marco Rauschenberg konzentriert sich. Es geht bei den robusten Arbeitsmaschinen um absolute Präzision. Fast virtuos bewegt sich der stählerne Arm seines Staplers nach unten. Geschafft! Marco Rauschenberg liebt diesen Moment. Die nächste Aufgabe ist erfolgreich erledigt.

Marco Rauschenberg
Bei der Deutschen Meisterschaft treten die besten Staplerfahrer unseres Landes gegeneinander an. Dabei absolvieren sie zahlreiche Parcoursaufgaben, die dem Arbeitsalltag nachempfunden sind. Maximales Feingefühl, Schnelligkeit und Übersicht werden den Fahrern abfordert. Einer der Finalteilnehmer ist Marco Rauschenberg, der den Stapler „im echten Leben“ im Frachtbereich der Düsseldorf Cargo GmbH lenkt. Mit sicherem Auge und ruhiger Hand hat er zuvor bei den Regionalmeisterschaften den Erfolg eingefahren und sich somit für diese Endrunde qualifiziert.

Das Niveau bei dem Turnier ist extrem hoch. Die Stapler-Tricks sind eindrucksvoll. Sicher navigiert Rauschenberg sein Gefährt umher. Der Routinier an der Staplergabel strahlt zu jeder Zeit große Souveränität am Steuer aus. „Ich kann gut mit solchem positiven Druck umgehen. Auch bei der alltäglichen Arbeit am Airport haben wir im Frachtbereich jede Menge hochwertige Waren und Materialien, die bewegt werden müssen. Auch da muss man jederzeit höchst konzentriert sein“, betont Rauschenberg.

In insgesamt 24 regionalen Meisterschaften werden zwischen März und August die besten Staplerfahrer und Staplerfahrerinnen Deutschlands ermittelt. Insgesamt 60 Teilnehmer, die Elite der Branche, hat Ende September in Aschaffenburg um den Titel „Deutscher Meister im Staplerfahren“ gekämpft. Ausgerichtet wurde der Stapler Cup, der 2005 erstmalig als deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde, vom Hersteller Linde Material Handling an seinem Firmensitz in Aschaffenburg. Jährlich begeistert die dreitägige Veranstaltung auf dem Schlossplatz bis zu 15.000 Zuschauer.

Der Motor des Gabelstaplers verstummt. Zufrieden zieht Marco Rauschenberg den Zündschlüssel aus seinem Arbeitsgerät. Für heute ist der Essener fertig. Am Schluss reichte es zu Platz 23. Doch auch wenn die Deutsche Meisterschaft für den Mann von der Düsseldorfer Cargo in diesem Jahr knapp vor dem Einzug ins Viertelfinale beendet war, ist er im kommenden Jahr sicher wieder am Start, wenn die besten an der Staplergabel wieder ihr Können unter Beweis stellen.


Ihre Meinung zum Artikel

Gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung interessiert uns.

Leserbrief schreiben