Reisen wie die Stars

DER VIP-SERVICE AM AIRPORT

Ein Kürzel mit magischem Beiklang: VIP! Große Stars und Sternchen, aber vor allem Geschäftsreisende nutzen am Düsseldorfer Airport den VIP-Service.

Lounge im VIP-Bereich
Hier ist jeglicher Reisestress sofort vergessen. Fernab von den vielen anderen Passagieren, fernab von den üblichen Wegen im Terminal. Im verborgenen VIP-Bereich des Flughafens gastieren Wirtschaftsbosse, Schauspieler, Sänger oder Politiker. Aber der Service ist offen für jedermann. Auch immer mehr Privatreisende gönnen sich für ihren Urlaub dieses ganz besondere Angebot.

Seit 2003 werden sie alle von Klaus Novotny und seinen elf Kollegen begrüßt. Mit Fremdsprachenkenntnissen, Fingerspitzengefühl und ganz viel Improvisationstalent. VIP-Service ist Teamarbeit. Ups, ein Kaffeefleck. Der Politiker benötigt ein neues Hemd. „Kommt sofort.“ Planänderung. Der Manager meldet kurzfristig die gesamte Rockband an. „Herzlich Willkommen.“

DISKRETION UND WOHLFÜHLFAKTOR

Klaus Novotny kennt sich mit besonderen Gästen aus. Die Extraportion Wohlfühlfaktor hat der 53-Jährige bei seiner Tätigkeit immer fest im Blick. „Wir geben unseren Gästen ein gutes Gefühl. Oft sind es hierbei die Kleinigkeiten, die dich von anderen unterscheiden. So fühlen sich unsere Gäste meist ganz schnell zu Hause. An sieben Tagen in der Woche sind wir von vier Uhr morgens bis Mitternacht für unsere Kunden erreichbar.“ Unauffällig und diskret. „Viele davon sind Stammgäste. Unsere Kunden schätzen besonders die Ruhe, die wir ihnen hier bieten“, sagt Novotny. „Sie haben zumeist einen anstrengenden, ausgefüllten Tag und nutzen die Zeit bei uns, um in Ruhe zu arbeiten, Besprechungen durchzuführen oder ein wenig zu entspannen.“

Ein dezentes Schild weist im östlichen Teil des Terminals den Weg. 800 Quadratmeter ist der Lounge-Bereich groß. Novotny nennt ihn „unser kleines Terminal“. Denn sämtliche Flughafenprozesse laufen hier im Kleinen ab. Hinter dem Eingangsbereich der VIP-Location erwartet auch die VIP-Gäste zuerst eine Sicherheitskontrolle, die speziell für jeden Gast besetzt wird. Wer diese passiert hat, kann sich in einem von fünf separaten Lounge-Bereichen in Ruhe auf die Arbeit konzentrieren oder ganz einfach entspannen.

Die Lounges stehen in verschiedenen Größen zur Verfügung – bis hin zum Gate-Bereich für 35 Personen. Nicht selten haben die Gäste eine Fülle an Gepäck und Gefolgschaft dabei. Die Räumlichkeiten sind elegant, aber ohne übertriebenes „Chichi“. Moderne Technik, Bars, komfortable Dusch- und Waschräume. Der Blick auf das Vorfeld ist in den Lounges an vielen Stellen inklusive. Die Mitarbeiter des VIP-Services kümmern sich in der Zwischenzeit um den Check-in oder die Gepäckausgabe. Alle Formalitäten werden erledigt. Kein Schlange stehen, kein Gepäck tragen, rundum individuell. Mit einer bayrischen Luxuslimousine geht es direkt zum Flieger oder zurück. Mehr als 6.000 Gäste betreuen Klaus Novotny und sein Team im Jahr – Tendenz steigend.

DIE LOREN, SIR PETER USTINOV, MADONNA UND DER PAPST

Novotny könnte viel erzählen. Tut er aber nicht. „Diskretion ist in unserem Geschäft das oberste Gebot.“ Als Lader hat der gelernte Elektriker 1985 am Flughafen angefangen. Vom Vorfeld ging es über den Gepäckinnendienst zum Terminalservice. Heute ist er Chef des 2003 eingerichteten VIP-Services. Und damit ganz nah dran an den Prominenten.

In seinem Gästebuch steht zum Beispiel der Eintrag von Lionel Richie: „You have been the best.“ Hans Joachim Fuchsberger hatte es Novotnys Gulasch angetan. „Der Aufenthalt in der Lounge sollte so lang sein wie der Flug.“ Oder Götz George gab im Gästebuch den Rat: „Bleib sauber, Junge, auch wenn die Zeiten härter werden. Ich wünsch‘ Dir was. Dein Götz George.“

Die Gästeliste ließe sich beinahe endlos fortsetzen: Sir Peter Ustinov, Sophia Loren, Papst Johannes Paul II, der Dalai Lama, Queen Elisabeth von England, Königin Silvia von Schweden, Michail Gorbatschow, Wladimir Putin, Claudia Schiffer, Monserrath Caballé, Mario Adorf, Georg Clooney, Madonna, Liza Minelli, Elton John, Robbie Williams und, und, und. Doch weitere Details sind tabu. „Die allermeisten VIPs sind völlig unkomplizierte, nette Leute. Man kennt sich“, sagt Klaus Novotny und lächelt verschmitzt.

VIP Lounge Wandlogo

Möchten Sie auch mal VIP sein?

Gönnen Sie sich bei Ihrem nächsten Flug diesen besonderen Luxus!

Mehr zum VIP-Service
Ihre Meinung zum Artikel

Keine neue Geschichte verpassen!

Gerne benachrichtigen wir Sie per E-Mail, sobald ein neuer Artikel auf dusmomente.com erscheint.

Bitte melden Sie sich hier an:

Gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung interessiert uns.

Leserbrief schreiben