Bitte anschnallen!

MIT 360° ÜBERS VORFELD

An einem Flughafen gibt’s immer Spannendes zu beobachten. Wer dabei möglichst nah dran sein möchte, schaut entweder von der Besucherterrasse auf die Abfertigungsvorgänge, beobachtet das Geschehen über eine unserer fünf Webcams oder bucht eine Airport Tour, die einen direkt an die parkenden Flugzeuge bringt. Dorthin, wo die Maschinen zum Greifen nahe sind.

360-Grad-Bild Flughafen
Der Düsseldorfer Airport bietet jetzt eine weitere Möglichkeit, Flughafenatmosphäre hautnah erlebbar zu machen. Durch ein 360°-Video, das wir auf der Flughafen-Facebook-Seite eingestellt haben. Mittendrin, statt nur dabei.

Das Besondere an 360°-Videos: Während man bei normalen 2D- oder auch 3D-Filmen auf einen vorgegebenen Bildausschnitt beschränkt wird, kann man sich bei den Rundum-Videos nach Belieben in der Szene nach rechts und links, nach oben und unten umschauen. Man erlebt die Bilder, als stünde man mitten im Geschehen und kann aktiv in den Film eingreifen und seine Blickrichtung ändern.

Als Dankeschön an 100.000 Facebook-Fans haben wir eine Spezialkamera auf dem Dach eines Follow-me-Fahrzeugs montiert und sind ins Geschehen eingetaucht. Klingt einfach, ist es aber nicht. Denn 360°-Filmen war sowohl für unser Filmteam als auch für die Flughafencrew Neuland. So eine 360°-Kamera besteht eigentlich aus sechs Kameras, die zu einer Art Würfel zusammengebaut werden und zeitgleich in alle Richtungen filmen. Die sechs Filme werden später am Computer zu einem „Bild“ zusammengerechnet.

Erste Herausforderung: Wir möchten den landenden Emirates A380 parallel begleiten. Das geht natürlich nur bedingt. Mit etwa 300 km/h setzt der Koloss auf der Runway auf. Und obwohl für ein Follow-me nicht die übliche Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 Stundenkilometern auf dem Vorfeld gilt, schaffen wir nur es nur kurz hier mitzuhalten. Das Schöne an dieser Kameratechnik: Der Betrachter kann per „Schwenk“ bestimmen, aus welcher Perspektive er die Landung verfolgt und er hat das Flugzeug so immer im Blick.

Zweite Herausforderung: Der Kameramann, der mit im Follow-me-Auto sitzt, hat keinen Kontrollmonitor und damit auch keine Kontrolle über die Aufnahme. Alle Kameras wurden vor der Fahrt eingeschaltet und am Ende wieder ausgeschaltet. Was sie in der Zwischenzeit aufnehmen, kann man nur ahnen.

Aus diesem Grund ging auch eine geplante Szene schief, bei der das Fahrzeug an unserem wartenden Social Media-Team vorbeifahren sollte, während sich die Kollegen mit hoch gehaltenen Schildern bei 100.000 Flughafen-Facebook-Followern bedanken wollten. Pech gehabt. Die Schilder waren kaum zu erkennen, weil der Wagen zu schnell an der kleinen Gruppe vorbeifuhr und auch noch zu weit entfernt war. Macht aber eigentlich nichts. Denn im weiteren Verlauf der Kamerafahrt gab es noch spannende Szenen. Die Danksagung wurde übrigens später beim Filmschnitt eingearbeitet. Aber am besten sehen Sie sich den fertigen Film selbst auf Facebook an!

360 Grad Flughafen

Düsseldorf Airport - der 360°-Film

Den Film können Sie sich auf Facebook übrigens auch ohne  eigenen Account anschauen. Und vergessen Sie nicht, nach links und rechts zu schauen!

Film auf Facebook ansehen
Ihre Meinung zum Artikel

Gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung interessiert uns

Leserbrief schreiben