DUSmomente

Reisen liegt weiter voll im Trend

Haben Sie Ihren Sommerurlaub schon gebucht? Ja? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Die Urlaubslust der Deutschen ist ungebrochen. Die weltgrößte Reisemesse ITB hat im März wieder eindrucksvoll gezeigt, dass die Menschen die Welt entdecken möchten. Neben Griechenland und den Balearen steigen die Buchungen in Ägypten, Bulgarien und Kroatien spürbar an. Ebenfalls gefragt sind Fernreisen an die schönsten Flecken unseres Planeten. Mit knapp 190 Zielen in 50 Ländern ist der Flughafen Düsseldorf auch in diesem Sommer ein ideales Sprungbrett in die tollste Zeit des Jahres. NRWs größter Flughafen entwickelt sich immer mehr zum Tor der Welt für die Bürger in der Rhein-Ruhr-Region und darüber hinaus: 135 wöchentliche Starts zu Langstreckenflügen gab es noch nie. Und rund 14 Prozent mehr Passagiere in den ersten drei Monaten sprechen eine eindeutige Sprache: Die Menschen wollen reisen. Sie wollen mobil sein. Sie wollen andere Länder und Kulturen erleben.

Eines der neuen Reiseziele ist Orlando. Im Übrigen sind Verbindungen von Düsseldorf nach Nordamerika mit 64 wöchentlichen Abflügen so stark gefragt wie nie zuvor. 2016 flogen fast 1,3 Millionen Menschen von Düsseldorf nach Amerika. Rekord! 2017 werden es noch mehr werden. Neben Air Berlin fliegen Lufthansa und die amerikanische Fluggesellschaft Delta Air Lines im Sommerflugplan auf den Atlantikstrecken. Mit Norwegian könnte in den nächsten Jahren eine weitere Airline USA-Ziele von Düsseldorf aus anbieten.

Für welches Ziel Sie sich auch entscheiden mögen:
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und immer eine gute Reise.

Thomas Kötter
Leiter Unternehmenskommunikation

Inhaltsübersicht ansehen Aktuelle Ausgabe als PDF
Thomas Kötter

KURZMELDUNGEN

Tower und Natur

WENIGER CO2-AUSSTOSS

Die konsequenten Klimaschutzaktivitäten des Düsseldorfer Airports zahlen sich aus. Das ökologische Engagement zur Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem Flughafenbetrieb wurde durch das renommierte Klimaschutzprogramm „Airport-Carbon-Accreditation“ (ACA) erneut offiziell zertifiziert. Der europäische Dachverband der Flughäfen (ACI) attestierte dem Düsseldorfer Airport nun die dritte Stufe („Optimisation“). Hierbei wurden erstmals die gesamten Emissionen betrachtet, die am Standort entstehen.

Der Airport hatte sich vorgenommen, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 pro Verkehrseinheit (internationale Berechnungsgröße für einen Passagier mit Gepäck oder 100 Kilogramm Frachtgut) auf 2,55 Kilogramm CO2 zu senken. Dieses Ziel hat der Flughafen bereits jetzt erreicht und sogar leicht unterschritten. Beispielsweise betreibt der Airport Solaranlagen, eine Absorptionskälteanlage und zwei Blockheizkraftwerke. Darüber hinaus setzt er immer mehr auf Elektromobilität – bis 2020 sollen am Standort 30 E-Fahrzeuge unterwegs sein. Hinzu kommen der verstärkte Einsatz von LED-Lampen und die Optimierung der Raumluftanlagen des Terminals.

„Airport-Carbon-Accreditation (ACA)“ ist ein unabhängiges Zertifizierungsverfahren zur Erfassung und Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Nach der Erstellung des sogenannten CO2-Fußabrucks, der Auskunft über den CO2-Ausstoß gibt, werden Reduktionsziele festgelegt und nachgehalten. Das vom Dachverband der europäischen Verkehrsflughäfen „ACI Europe“ im Jahr 2009 initiierte Zertifizierungsprogramm wird jährlich wiederholt und teilt sich in vier aufeinander aufbauende Stufen auf: „Mapping“, „Reduction“, „Optimisation“ und „Neutrality“. In der dritten Stufe werden erstmalig auch Emissionen berücksichtigt, die am Standort durch Dritte entstehen, auf die das Unternehmen jedoch keinen direkten Einfluss ausüben kann. Der Düsseldorfer Flughafen wurde Ende 2011 zum ersten Mal zertifiziert.

Luftbild Flughafen

WIE GEHT ES WEITER?

Am 21. Februar endete der Erörterungstermin im Planfeststellungsverfahren zur beantragten Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Airports. Alle, die im vergangenen Jahr schriftliche Stellungnahmen und Einwendungen abgegeben hatten, konnten ihre Sichtweisen noch einmal mündlich vortragen und ihre Argumente mit dem Airport austauschen. Auch der Flughafen als Antragstellerin hatte bei der Anhörung noch einmal die Gelegenheit, sein Vorhaben darzulegen, zu begründen sowie detailliert auf die vorliegenden kritischen Stellungnahmen und Einwendungen einzugehen.

Über die sechs Tage hinweg haben sich alle Beteiligten zu 66 Tagesordnungspunkten in mehr als 600 Wortmeldungen mit dem Antrag auseinander- gesetzt. Eine Entscheidung in der Sache wurde während der Erörterung nicht getroffen. Dies wird die Planfeststellungsbehörde, das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW (MBWSV), erst in einigen Monaten auf Basis einer umfassenden Abwägung aller privaten und öffentlichen Belange tun.

Einweiser mit Fahrrad

2x2 REISEN ZUM FINALE DER         TOUR DE FRANCE ZU GEWINNEN

Nach drei spannenden Wochen erreicht das Feld der Tour de France Paris. Mit letzten Kräften kämpfen die besten Radfahrer der Welt im Schatten des Eiffelturms um den Thron der prestigeträchtigsten Rundfahrt. Sie können dabei sein. Ganz ohne Anstrengung, nur mit etwas Glück.

Machen Sie bei unserem Online-Gewinnspiel unter dus.com/tour mit und beantworten Sie drei Fragen richtig.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir zweimal zwei Reisen zum Finale der Tour de France. Sie fliegen jeweils zu zweit ab Düsseldorf mit Eurowings nach Paris, verbringen zwei Nächte im Meliá Paris la Défense und erhalten jeweils zwei Tickets für den Finaltag am 23. Juli 2017. Reisezeitraum ist der 22.-24. Juli 2017.